Rezension „Blutsommer“

Titel: Blutsommer Blutsommer

Autor: Rainer Löffler

Seiten: 496

Erscheinungsdatum (Ersta.): 01.06.2012

Art: Flexibler Einband

Verlag: Rowohlt Verlag

_____________________________________________________

Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!

Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der „Metzger“ hat wieder zugeschlagen.

Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.²

Eine fesselnde Story über einen Fallanalytiker, der genau weiß was er tut und einfach das Talent dazu hat. Ob man die Gabe, sich in einen Serienkiller hineinversetzen zu können als gut oder schlecht bezeichnet, bleibt einem selbst überlassen. Trotz Können ist der Fall alles andere als einfach und der Mörder tanzt den Polizisten förmlich auf der Nase rum, an Selbstsicherheit kaum zu überbieten.

Sehr positiv fand ich, dass man nicht nur die Seite der Polizisten bzw. von Martin Abel sah, sondern auch die Vergangenheit der Täters. Und diese war alles andere als schön und jagt einem wirklich Schauer über den Rücken was er alles durchlebt hat. Aber nicht nur diese Szenarien jagen einem Schauer über die Rücken, sondern auch die Art und Weise wie die Morde abgelaufen sind. Den der Metzger verdient seinen Namen, da die Leichen zerstückelt gefunden werden und Teile bzw. Organe des Körpers fehlen.

Der Protagonist Martin Abel verdient seinen Titel als bester Fallanalytiker, was man an der Schilderung seiner Vorgehensweise merkt. Er ist ein einsamer und auch ziemlich störrischer Mensch, welcher sich nicht gern was sagen lässt und lieber alles alleine macht und niemals einer Konfrontation aus dem Weg geht. Seine ziemlich raue Art macht ihn deshalb nicht grade beliebt beim Eintreffen in Köln. Aber trotz, dass er lieber der Einzelgänger ist, bekommt er jemanden zur Seite gestellt, die junge Hannah Christ. Diese junge Frau hat eine ziemlich gute Auffassungsgabe und hat ebenfalls einen Dickkopf. Das führt dazu, dass sie sich nicht von Abel unterkriegen lässt, denn sie wollte nicht umsonst von dem besten lernen und das lässt sie sich auch nicht einfach ausreden.  Natürlich muss sich Abel auch noch neben dem ungewolltem Teampartner auch noch mit dem Hauptkommissar Greiner zusammentun, was meistens in großen Auseinandersetzungen endet. Hauptkommissar Greiner bietet Abel ganz klar die Stirn, denn es ist immerhin noch seine Arbeit und er lässt sich da von keinem einfach so reinreden, er hat schließlich noch das sagen.

Ein Zusammentreffen verschiedenster Charaktere, die aber dennoch Ähnlichkeiten haben: Sie wollen einen Täter schnappen und sind mit vollends dabei dies auch zu erreichen. Die Auseinandersetzungen zwischen Greiner und Abel sind immer wieder interessant mit zu verfolgen, da man wirklich die Funken zu spüren vermag. Auch die Entwicklung zwischen Abel und Hannah Christ ist gut dargestellt worden, weder zu schnell noch zu unrealistisch.

Insgesamt muss man wirklich sagen, dass dieses Debüt seinen Platz verdient hat. Anfangs muss ich zugeben kam ich doch ins Stocken mit dem lesen, aber dann wurde es immer spannender und die Fakten immer interessanter, dass man einfach wissen musste wie es nun weitergeht. Besonders gut für die Spannung (auch wenn man sich während des lesen für die Charaktere ärgert) sind die Stellen wo was ganz Entscheidendes passieren könnte und man wirklich davon ausgeht, „Nun hat er ihn aber“ und es plötzlich ganz anders kommt und die Chance verstreicht. Neben den schrecklichen Morden, fand ich auch die Vergangenheit des „Metzgers“ wirklich tragisch. Ich hatte da wirklich Mitleid bekommen und man sieht, dass die Mitmenschen manchmal aus den Leuten selbst diese Mörder machen. Damit soll nicht gerechtfertigt sein das er dies tat sondern einfach nur das er dadurch zudem geworden ist was er nun war. Ein Thriller, welcher seinen Namen verdient und wirklich unter die Haut geht.

Somit gebe ich diesem Buch 5/5 Punkten

Das Copyright an Cover und Klappentext² liegt beim oben verlinkten Verlag.

Rezension „Cheffe versenken“

cheffe versenken

Titel: Cheffe versenken

Autor: Christiane Güth

Seiten: 256

Erscheinungsdatum (Ersta.): 08.06.2012

Art: Flexibler Einband

Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag

_____________________________________________________

Trixi ist chaotisch, selbstbewusst und hat es geschafft, dreißig zu werden, ohne auch nur einen Tag zu arbeiten. Als sie das Angebot erhält, die Chronik des Reiseführerverlags Bellersen zu schreiben, kann sie jedoch schlecht nein sagen: Ihre Eltern sind grade in die Mongolei ausgewandert und haben den monatlichen Scheck gekündigt. Doch bevor sie die Tür zum staubigen Archiv auch nur öffnen kann, ist sie schon den Art-Direktor verliebt, bei ihrer Chefin in Ungnade gefallen – und über eine Leiche gestolpert…²

Es kann wirklich für Trixi nur schief gehen was schief gehen kann. Ihre Freundin Edith hilft ihr sich bei ihr in der Firma zu bewerben, doch der erste Eindruck lässt Trixi am liebsten wieder auf dem Absatz kehrt machen. Aber statt das sie das Angebot ablehnen kann muss sie wohl oder übel durch den ihre Schwester, bei der sie wohnt, verlangt das sie sich einen andere Wohnung sucht und so fängt das ganze Heikle Chaos an von anonymen Anrufern, einem gutaussehenden Art-Direktor, seltsamen Unfällen und gemeinen Chefs.

Die Charaktere sind so vielseitig wie Genre in diesem Buch. Sei es nun Trixie Gellert, die Sportkanone, die alles bis jetzt in den Schoss gelegt bekommen hat aber dennoch eine lustige Atmosphäre mitbringt oder ihre Freundin Edith, der Workaholica schlecht hin. Der charmante Alan ist ebenfalls von der Partie und Trixies Nichte, sowie ihre Nachbarn sind ebenfalls dabei. Viele Charaktere die mit ihren Eigenarten dem Buch Leben einhauchen. Trotzdem sind es nicht zuviele Charaktere, was bei der Länge des Buches sonst zu überladen geworden wäre.

Insgesamt hat mir somit dieses Debüt gut gefallen. Was man zuerst einfach nur als Unfälle usw. sehen würde, hat dann doch eine größere Bedeutung. Desweiteren kann man wirklich sagen, dass die Autorin wirklich ein gutes Gleichgewicht zwischen den Elementen der Spannung, des Humors und der Romantik getroffen hat. Es ist keineswegs zu viel oder zu wenig von allem dabei und genau das gibt dem ganzen etwas Angenehmes. Also ist diese Geschichte wirklich für „zwischendurch“ geeignet, da die Sprache der flüssig ist und die Geschichte sich nicht unnötig zieht. Zu empfehlen!

Somit gebe ich diesem Buch 5/5 Punkten

Das Copyright an Cover und Klappentext² liegt beim oben verlinkten Verlag.

Was gibt es neues? #2

Es ist wieder ein Weilchen her seit ich hier das letzte Mal gepostet habe. Der November neigt sich dem Ende zu und das merkt man wirklich an den Temperaturen die draußen herrschen. Wir gut das wir gemütlich drinnen sitzen können und uns einem guten Buch oder guten Spiel widmen können, ob nun allein oder mit anderen zusammen.

Am Montag ist ein neues Wanderbuch bei mir eingetroffen. Es handelt sich dabei um „Cheffe versenken“ von Christiane Güth.

Ein neues Debüt in diesem Jahr und ich habe mich schon ein wenig reingelesen. Bis jetzt wirkt es schonmal gut und ich bin gespannt in welche Richtung sich das alles entwickeln wird.

Desweiteren hat nun seit vorgestern die Steam Herbstaktion begonnen. Viele Spiele extrem reduziert! Da zu stöbern ist ein muss, auch wenn es meiner Geldbörse nicht grade passt ^^‘ Aufjedenfall habe ich dadurch nun ein paar neue Spiele dazu bekommen nämlich:

   

           

Bei Audiosurf werden ich noch alle Grade, Versionen und Einstellungen ausprobieren bevor ich eine Rezension dazu verfassen werde. Botanicula spiele ich momentan durch und die anderen 4 Spiele, The Basement Collection, Portal, Portal 2 und Toki Tori habe ich bis jetzt noch nicht angetestet. Aber ihr werdet von jedem dieser Spiele eine Rezension bekommen ^^

Wo wir grade bei Spielerezensionen sind, ich habe bei Gothic erstmal eine Pause eingelegt und kann nicht genau sagen wann ich diese Spielereihe fortsetzen werde. Deshalb habe ich euch ein anderes Spiel vorgestellt und zwar „Edna & Harvey, Harvey´s neue Augen“ ebenfalls die Steamversion. Wie bereits dort gesagt beinhaltet das Spiel viel Sarkasmus, Ironie und Humor. Insgesamt habe ich es dreimal durchgespielt und es hat mir auch beim dritten Mal noch gut gefallen. Somit habe ich alle Endings gesehen und es sogar geschafft alle Achievements zu erhalten.

Soviel zu den Neuerungen, ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und nächste Woche ein guten Start!

 Das Copyright an dem Cover liegt bei dem Publischer/Entwickler.

Edna & Harvey: Harvey´s neue Augen (PC)

Eigentlich sollte als nächstes Gothic folgen, da ich aber erstmal nicht weiterspielen werde folgt nun eine andere Spielvorstellung. Es geht um:

Um was geht es hier? Wir spielen Lilly, ein liebes, braves und zurückhaltendes Mädchen. Sie lebt in einer Klosterschule mit einer strengen Oberin, einer brutalen Kantinenfrau, einem bunten Haufen an Mitschülern und ihrer besten Freundin Edna. Eines Tages holt sich die Oberin Hilfe bei dem Psychologen Dr. Marcel, welcher mit seiner Charakterkorrektur Ordnung in das Kloster bringen soll. Edna, die Dr. Marcel noch kennt, flieht mit der Hilfe von Lilly, doch Dr. Marcel gibt sich nicht so leicht geschlagen und so macht sich Lilly auf die Suche nach Edna….

Man trifft auf eine Menge Charaktere, sei es in der realen Welt oder in den Trancewelten. Einige eher sympatisch andere wiederum unsympatisch doch durch die Aufgaben die Lilly erfüllt um weiterzukommen, kommen oft die Mitmenschen ums Leben. Was wiederum Lilly nicht auffällt, denn ihr Verstand verschleiert denn Anblick so, dass sie einen Gnom sieht der die Stelle lila anmalt.

Das Spielprinzip ist einfach. Es handelt sich hierbei um ein Point and Click Adventure, wo man Gegenstände sucht, Rätsel löst und so weiter in der Geschichte voranschreitet. Positiv ist hier das man bei den Minispielen nicht ie Lust verliert, wenn man mal nicht weiterkommt, denn man hat hier die Option diese zu überspringen und so die Aufgabe zulösen ohne daran zu verzweifeln. Das Inventar kann man entweder durch Berührung mit dem Mauszeiger öffnen oder aber durch die Einstellung erst durch Klick auf das Inventar. Die Synchronisation im deutschen ist wirklich sehr gut gelungen, die Betonungen und Sprechweisen sind in der Situation passend und vermitteln so das passende Gefühl während des spielens.

Insgesamt hat mich das Spiel doch überrascht, man vermutet anfangs nicht das es doch ein wenig „brutaler“ zugeht, was jedoch auf eine kindlichen Weise dargestellt wird. Dennoch hat der USK ab 12 Jahren seinen Platz verdient, trotz der Spieleaufmachung. Den Vorgänger „Edna & Harvey: Edna bricht aus“ muss man nicht unbedingt vorher gespielt haben um im diesen Spiel weiterzukommen. Für Spieler die dem Stil zusagen und ein Spiel voller Sarkasmus, Ironie und Humor etwas abgewinnen können, ist dieses Spiel genau das richtige und ich würde es jedem weiterempfehlen.

           

Das Copyright an dem Cover und den Screenshots liegt bei dem oben genannten Publischer/Entwickler.

Was gibt es neues? #1

Es ist nun schon wieder eine ganze Weile her seit ich das letzte Mal geschrieben habe. Ende Oktober war ich dann auch noch auf einem Seminar in Bamberg (8 Stunden fahren, nicht grad das angenehmste vorallem auf der Rückfahrt). Insgesamt war es dennoch sehr interessant auch wenn ich 90% des Tages im Hotel war und somit nicht wirklich was von der Stadt gesehen habe. Aber wir sind ja auch zum lernen dagewesen nicht zum Urlaub ^^‘ Was ihr euch aufjedenfall vorstellen könnt ist, dass ich danach echt froh war einfach nur zuhause zu sein, denn auf Dauer macht das einen schon fertig.

Vor einer Weile bin ich damit angefangen etwas meinen Blog und die Rezensionen umzugestalten. Nun gut nicht direkt eine Umgestaltung sondern einfach nur ein kleiner Zusatz. Es kam das Thema Urheberrecht, Copyright ect. zur Sprache und das ganze hat mich doch auf sich aufmerksam gemacht. Somit habe ich nun ein Impressum eingefügt sowie, die Verlagseite auf der jeweiligen Rezension verlinkt und die jeweilige Buchseite auf der Homepage des Verlages kann man nun über Klick auf das Cover erreichen. Das Cover lade ich, wenn vorhanden, auf der jeweiligen Verlagsseite runter und der Klappentext ist nun in Verknüpfung mit dem letzten Satz in der Rezension (Das Copyright an Cover und Klappentext² liegt beim oben verlinkten Verlag.).

Mit allen Rezensionen bin ich noch nicht durch und ich denke das wird noch ein Weilchen dauern aber das hält mich nicht davon ab neue Rezensionen zu veröffentlichen, die ich direkt mit diesem neuen Standart erstellen werde. Da nun jeder Verlag das anders sieht und auch anders veröffentlicht haben möchte, hat MelE von Lovelybooks einen Thread vöffentlicht, wo sie im Anfangspost die Verlage mit ihren jeweiligen Antworten vorstellt. Ich finde das ist eine wirklich große Hilfe, wenn ihr dort mal vorbeischauen wollt einfach hier klicken.

Desweiteren gibt es zwei neue  Rezensionen. Einmal „Die Tränen des Drachen“ von Andreas Bull-Hansen und „Steam & Magic Feuerspiel“ von Cindy Spencer Pape. Zwei interessante Bücher bei welchen sich ein zweiter Blick lohnt. Dann gibt es nun auch die Aufgaben von Oktober bei der Aufgabenchallenge, welche nun damit zuende ist. Warum? Schaut in dem Artikel vorbei dort werde ich es euch erklären.

Zum Schluss möchte ich euch noch etwas ans Herz legen was mir selbst ebenfalls wichtig ist. Ich bin ein wirklicher Tierliebhaber, am liebsten hätte ich einen ganzen Zoo bei mir zuhause. Von Meerschweinchen, Hunde, Katzen bis zu Reptilien, Vögel und auch Fische. Wo wir nun beim Thema wären: Fische

Jeder hat sicher schonmal was von Überfischung gehört. Die Fischbestände sind wirklich in Gefahr, so wie vieles andere auch, aber es liegt an uns etwas dagegen zu unternehmen. Mit stärkeren Gesetzen, einer besseren Fischereipolitik kann man dem vielleicht Widerstand entgegen bringen. Darum möchte ich euch die Aktion von dem WWF ans Herz legen „Werde Teil des Schwarms“.

Ich wünsch euch noch ein schönes Wochenende und einen guten Start in die neue Woche.

Aufgabenchallenge – Aufgaben Oktober

Wie schnell das doch alles geht und schon wieder ist ein Monat rum. Leider wird dies nun der letzte Monat der Aufgabenchallenge sein da diese komplett beendet worden ist. Ich denke um dies wirklich zu beenden (aus, für einen persönlich, verständlichen Gründen) gehört schon etwas Stärke. Schließlich kann nicht jeder von sich behaupten das er wirklich in manchen Situationen sagen kann „Halt Stop, jetzt ist genug“, sei es, weil man nicht einfach sein Ziel aufgeben möchte oder andere enttäuschen möchte.

So sehr ich also die Challenge auch morchte und gerne an dieser teilgenommen habe, so verstehe ich das und denke das solang die Leiterin nun eine Last weniger hat und somit auch wieder Freude hat, es nicht weiter schlimm ist. Nun aber noch zu den Aufgaben vom Oktober die ich euch wenigstens vorstellen möchte.

Aufgabe 1

Finde die Autoren (Vor- und Nachname) und ein Buchtitel von ihnen. Waagerecht – von links nach rechts, Senkrecht – von oben nach unten

Aufgabe 2

Welche Bücher werden gesucht?
Buch 1:
Buch 2

Aufgabe 3

Lies ein Buch das die “Halloweenfarben“ (orange & schwarz) und/oder “Halloweenmotive“ (Geist, Kürbis, Fledermaus, . . . etc.) auf dem Cover hat.

Aufgabe 4

Lies ein Buch das dem Horror oder (Psycho-)Thriller Genre zuzuordnen ist.

Aufgabe 5

Lies soviele Bücher du willst/schaffst!

Somit bleibt zum Schluss zusagen, ich hoffe ihr hattet ebenfalls Spaß euch die Aufgaben anzusehen und eventuell bei der ein oder anderen auch mitzurätseln. Mir hat sie aufjedenfall Spaß gemacht und bin froh daran teilgenommen zuhaben 🙂

Rezension „Steam & Magic. Feuerspiel“

Titel: Steam & Magic Feuerspiel

Autor: Cindy Spencer Pape

Seiten: 352

Erscheinungsdatum (Ersta.): 01.05.2012

Art: Flexibler Einband

Verlag: Heyne

_____________________________________________________

London, Mitte des 19. Jahrhunderts: Mit verwegenem Mut und ausgeklügelter Technologie jagt der charismatische Sir Merrick Hadrian alles, was sich zwischen dem Diesseits und dem Jenseits tummelt. Doch die fünf Straßenkinder, die er bei sich aufnimmt, bringen ihn an seine Grenzen. Seine Rettung: Die junge Gouvernante Caroline Bristol, die nicht nur Merricks Zöglinge vom ersten Augenblick an verzaubert. Als Dämonen der Unterwelt angreifen, muss das ungleiche Paar zusammenarbeiten – denn nur gemeinsam können sie die Stadt retten…²

Merrick Hadrian Mitglied bei der Order der Tafelritter, Jäger von Dämonen und allem was sich sonst bösen in unserer Welt befindet trifft auf einer seiner Mission eine Gruppe bestehend aus 5 Straßenkinder. Trotz ihres Alters hat jeder von ihnen verborgene oder auch noch ausbaufähige Talente und mit diesen und ihrem Teamwork helfen sie Sir Merrick bei seiner Aufgabe. Damit aber nicht genug, so einfach lassen sich seinen Gegner natürlich nicht abwimmeln, denn das alles gehört zu einem noch größeren Angelegenheit die es gilt zu verhindern.

Den Charaktereaufbau war schön beschrieben auch wenn bei all den Charakteren der ein oder andere dennoch zu kurz kam, z. B. Tommy welcher, nachdem sein Hauslehrer da war, nicht mehr allzu viele Gelegenheiten bekam seinen Charakter zu zeigen.

Die Geschichte an sich war interessant aufgebaut, sei es der Aspekt der Beziehung von Caroline und Merrick oder von den beiden zu den Kindern. Vor allem hat mir jedoch die Beziehung von den Kindern zu den beiden sehr gut gefallen, es gab wirklich schöne Momente, besonders der im Finale. Was die Gegner betrifft so habe ich mir persönlich ein paar mehr „Rassen“ vorgestellt, dennoch gab es hier nur Vampire und Werwölfe.

Insgesamt fand ich fehlte ein wenig Gleichgewicht was bestimmte Szenen anging, so fand ich manche zu sehr geschildert was wiederum bei anderen wieder etwas zu kurz war. Das Ende beispielsweise fand ich etwas zu kurz geraten, was nicht heißen soll das es keine Spannung besaß. Besonders toll fand ich den Stil vom altertümlichen zum magischen aber dennoch von manchen Sachen her modernen Stil, was wirklich eine sehr schöne Mischung war.

Somit gebe ich diesem Buch 4/5 Punkten

Das Copyright an Cover und Klappentext² liegt beim oben verlinkten Verlag.

Rezension „Die Tränen des Drachen“

Titel: Die Tränen des Drachen

Autor: Andreas Bull-Hansen

Seiten: 253

Erscheinungsdatum (Ersta.): 01.11.2001

Art: Flexibler Einband

Verlag: Blanvalet

_____________________________________________________

Karain wurde mit nur drei Fingern an jeder Hand und einem pelzbedeckten Gesicht geboren. Als mit einem Schiff Gerüchte über Dämonen ins Land gelangen, verlässt er sein Volk. Inzwischen breitet sich der ewige Winter aus. Im gefürchteten Westwald starten Karain und die Waldgeister Loke, Bile, Vile und Bul die Suche nach der magischen Wurzel, mit deren Hilfe der Frühling herbeigerufen werden kann. Da erkennt Karain, dass weit größere Aufgaben auf ihn zukommen, als er sich jemals vorgestellt hat….

Die Geschichte beginnt mit einer Sequenz, in der ein Geschichtenerzähler kleinen Kindern von der Geschichte des Jungen Karain erzählt. So fängt er an von dem Leben in der Heimat von Karain zu erzählen und wie alles somit begann. Es kommen Gerüchte in den Ort über Dämonen und durch Karains Aussehen wird er als Dämon bezeichnet. Seine Eltern ermöglichen ihm die Flucht und auch schon nach einer kurzen Weile kommt es zu der Begegnung mit den Waldgeistern. Die Waldgeister wurden beauftragt, eine Wurzel zu finden, die den Gamle von seinen Schmerzen befreien soll. Dies ist extrem wichtig, weil unter den Schmerzen der Gamle, Häuptling der Waldgeister, den Winter nicht vertreiben und somit den Frühling rufen kann. Die Folgen wären ein Winter der niemals wieder aufhört. Somit macht sich der Trupp auf den Weg, diese Wurzel zu finden.

Immer wieder wechselt mal die Ansicht so dass man merkt das der Geschichtenerzähler dies erzählt und mal so, dass man es nicht direkt merkt. Die Kapitel sind von der Länge her unterschiedlich, mal gehen sie nur ein paar Seiten dann auch mal wieder um die 20 Seiten.

Die Charaktere fand ich sehr schön dargestellt, besonders schön war hier die Verbindung von den Waldgeistern (besonders Loke) zu Karain. Man merkte dass zwischen ihnen eine starke Verbindung ist und eine tiefe Freundschaft während der Geschichte geschaffen worden ist.

Die Geschichte wirft einen sozusagen direkt rein und wirft oft mit Begriffen und Orten um sich, wo man sich noch nichts drunter vorstellen kann. Dies hätte etwas mehr erklärt werden können. Die Karte die zum Anfang des Buches gezeigt wird, hilft einen gut weiter sich den Weg den die Truppe zurückgelegt hat besser vorzustellen. Das Ende hingegen, fand ich wirklich sehr schnell erzählt. Wie sie nun die Wurzel rechtzeitig zum Gamle bringen war vorhersehbar, aber was genau danach passiert ist wird nicht komplett erzählt.

Insgesamt war es eine interessante Geschichte, auch wenn das Ende doch etwas abgehackt wirkte. Dennoch gab es auch viele schöne Momente in dem Buch, sowie auch manch traurige und die Erzählweise, dass manchmal der Geschichtenerzähler, dessen Identität später auch klar wird, die Geschichte erzählt, fand ich sehr schön geschrieben.

Somit gebe ich diesem Buch 3/5 Punkten

Was gibt es neues? #1

Letzten Monat gab es nicht wirkliche viele neue Posts. Ich hoffe das sich das in diesem Monat wieder etwas ändern wird, vorallem da ich auch noch Urlaub habe ^^

Was gibt es neues? Das meiste bezieht sich auf der vorherigen Monat und es hat sich mal wieder etwas mehr getan.

Ich habe meine Rezension zu „Zwölf Wasser“ von E.L. Greiff veröffentlicht. Jeder der Fantasy mag und auch nicht vor einer Welt zurückschreckt, in die er sich erstmal etwas einfinden und auch reinarbeiten muss, dem kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. Es hat mir Spaß gemacht es zulesen und die Welt mit ihren Charakteren kennenzulernen. Eine interessante Geschichte, wo ich mich aufjedenfall auf den zweiten Band schon sehr freue (auch wenn es noch 1 Jahr dauert).

Die nächste Rezension stellt „Frettsack“ von Murmel Clausen vor. Dieses Buch hat einen gut geschriebenen Stil, die Geschichte ist witzig gemacht und für „zwischendurch“ gut geeignet. Persönlich konnte mich die Geschichte an manchen Stellen zum lachen bringen, gleichzeitig fand ich sie aber nicht ganz so interessant und manchmal fand ich es sogar etwas langweilig. Aber das beruht auf Geschmackssache.

Neben „Frettsack“, hatte ich auch noch“Das Orchideenhaus“ als Wanderbuch bei mir zu Hause gehabt. Leider bin ich damit nicht ganz fertig geworden, aber ich denke, ich werde es mir auch noch selber holen und dann zur gegebener Zeit die Rezension verfassen.

Neu zu meiner Sammlung sind 3 Hörbücher (aus der Amazon Aktion) gekommen:

Einmal „Seide“ von Alessandro Baricco, dazu habe ich schon eine Rezension verfasst einfach hier klicken. Dann noch „Das Geheimnis der roten Villa“ von Christina López Barrio und „Mutiert“ von Ulrich Hefner. Oft habe ich noch keine Hörbücher gehört, aber von „Seide“ war ich begeistert und bei den anderen beiden bin ich schon gespannt. Es ist angenehm sich mal ein Hörbuch zwischendurch anzuhören.

Dann sind noch 2 Bücher dazugekommen:

    

„Blutsommer“ war ich schon die ganze Zeit am überlegen es mir zuholen und letzten Endes konnte ich dann nicht anders. „Wir sind die Nacht“ war im Angebot und da musste ich zuschlagen ^^

Zum Schluss sind heute noch die Aufgaben & Lösungen der Aufgabenchallenge September von mir veröffentlicht worden. Die Oktober Aufgaben stehen schon fest und ich bin noch am überlegen, welche Bücher ich dafür lesen möchte/werde.

Was die Spielevorstellungen angeht, so werde ich als nächstes mit der Gothic-Reihe weitermachen. Ich spiele momentan den Teil 1 durch, danach kommt direkt Teil 2, das Add-on dazu und dann Teil 3 ebenfalls danach mit dem Add-on.

So das war es dann erstmal. Ich wünsch euch allen einen schönen Start in den Oktober, ein schönes Wochenende und an alle Schüler/Schülerinnen schöne Ferien!

Aufgabenchallenge – Aufgaben September

Nun ist wieder ein Monat rum, was bedeutet, dass wieder ein Monat der Aufgabenchallenge vorbei ist. Leider war dieser Monat nicht grad voller Punkte die ich ergattert habe. Umso mehr hoffe ich, dass es im Oktober besser werden wird und ich so meinem Team helfen kann.

Aufgabe 1

Wie lautet das Lösungswort?

1. Ein deutsches Buch mit einem englischen Titel aus dem Genre 'Horror'.
2. Der Vorname einer amerikanischen Autorin, deren Nachname aus einem Metall besteht. Sie veröffentlichte ein wahrlich geschwisterliche Trilogie.
3. Der Titel eines bekannten Jugendbuches aus 2012, welches mit dem selben Buchstaben beginnt, mit dem es auch aufhört.
4. Der Nachnahme einer deutschen Autorin, welche im Script5-Verlag veröffentlicht.
5. Was braucht man zum Lesen?
6. Eine Trilogie von R. W.?
7. Im Buch Timeless von Alexander Monir spielt welcher Wissenschaftler eine Rolle (Nachname)?
8. Edward...?
9. Krystyna...?
10. Ein Buch, welches am 7. Januar 2010 im Loewe Verlag erschienen ist und den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen hat.
11.Karen Marie...?

Lösungen:
1.1 The Lost      1.2 Michelle
1.3 Starters      1.4 Benkau
1.5 Zeit          1.6 Numbers
1.7 Einstein      1.8 Cullen
1.9 Kuhn          1.10 Erebos
1.11 Moning       Lösungswort: Lesezeichen
 

Aufgabe 3

Wähle dein Lieblingsbuch aus dem Monat August und beschreibe den Hauptcharakter mit 8 Wörtern.
Buch: Schnitt von Marc RaabeHauptcharaktere:  Gabriel Naumann
  •  Stark
  • Kampftalent
  • Beschützer
  • Unverstanden
  • Schlau
  • Unberechenbar
  • Loyal
  • Vorsichtig

Aufgabe 3

Lese ein Buch von deinem SuB, welches dir eine liebe Person geschenkt hat. Hast du nicht? Dann nimm ein Buch, welches du dir selbst geschenkt hast.
Nicht erledigt
 

Aufgabe 4

Lese ein Buch aus dem Genre, welches am geringsten auf deinem SuB zu finden ist.
Nicht erledigt

Aufgabe 5

Lies so viele Bücher wie du willst/schaffst.
Nicht erledigt

Vorherige ältere Einträge